Sehr geehrte Kunden,

 

wir machen Betriebsferien
14.10.2019 - 17.10.2019
Ab 18.10.2019 sind wir wieder für Sie da.

 

Ihr Autogas Eller Team

Prins
VSI System

VSI ist die Abkürzung für "Vapour Sequential Injection". Das VSI System ist im Moment das Beste auf dem Markt verfügbare System. Das VSI-System steht als LPG- und CNG-Version zur Verfügung und eignet sich auch für die neuste Generation der Direkteinspritzer-Motoren (VSI-DI). Mit dem VSI System gibt es keine Unterschiede zwischen dem Betrieb eines Fahrzeugs mit LPG oder mit Benzin. Mit dem VSI System erreicht Prins eine optimale Abgasreduktion und Kostensenkung. 

Das VSI System wurde in enger Zusammenarbeit mit der Keihin Corp. in Japan entwickelt. Die Firma ist einer der weltweit führenden Hersteller von Einspritzsystemen und steht für Qualität und Zuverlässigkeit. 

Das VSI System ist ein – nach dem Master/Slave-Prinzip – vollständig in die Motorsteuerung integriertes System, das kompatibel zu elektronischer Onboard-Diagnose ist. Deshalb ist eine Signalemulation nicht notwendig. 

Die Hauptkomponenten des Systems besitzen Markenqualität und sind speziell für den Einsatz mit Flüssiggas konstruiert. Alle Komponenten entsprechen den strengsten gesetzlichen Vorschriften und Zertifizierungen. Der Einbau der kompakt gestalteten Bauteile ist sehr einfach. 

Eine speziell angepasste Diagnose-Software erlaubt die Feineinstellung des VSI Systems für optimale Leistung und Abgasreduktion. 

Für das Flüssiggas oder das Erdgas gibt es verschiedene Tank-Bauformen.


 

STAG-300

MP-Steuergerät zur Gaseinspritzung. Dichtes Aluminiumgehäuse mit FCI-Schnittstelle. Die moderne, technologisch sehr fortgeschrittene Elektronikkonstruktion bietet die Möglichkeit zur Zusammenarbeit mit den anspruchvollsten Benzinsteuergeräten. Das Gerät steuert die Gaseinspritzung anhand einer sequentiellen bzw. nicht sequentiellen Benzineinspritzung. Unbemerkbarer Zeitpunkt des Umschaltens auf Gasversorgung. Bei Gasmangel automatisches Umschalten auf Benzin, zusätzliche Tonsignalisierung. Anzeigezentrale mit kompletter Angabe des Gasstandes. Parametereinstellung mit Hilfe eines Computers. Innerlich eingebauter, sequentieller Benzineinspritzemulator. Dieses Gerät arbeitet mit allen Gas-Einspritzdüsen (sogar der Resistanz 1 ?) zusammen und bedient 2-8 Zylindermotoren (Reihen- sowie ?V?). ?STAG-300? ist mit verschiedenen Gaseinspritz-Endstücken: Valtek, Reg, Zavoli (1), Matrix (2), Koltec (3) lieferbar. Das Kabelleitungsbündel des Emulatoren endet mit Europa-/Boschsteckern (4). Das Gerät arbeitet mit der AcGasSynchro-Software, welche auf der Internetseite www.ac.com.pl. zu finden ist, und dort auch aktualisiert wird.


 

KME 

KME-Diego ist ein MP-Steuergerät zur Gaseinspritzung in der Gasphase, es wurde hauptsächlich zur Anwendung in Autos mit neusten Diagnosesystemen der Kraftstoffanlage OBD 2 entworfen. KME Diego ermöglicht die Vernetzung durch einen seriellen digitalen CANDatenbus.

Es gibt die Möglichkeit der Diagnostik des Benzinsteuergärets vom Niveau der Software des LPG-Steuergeräts. Das Steuergäret nutzt außer des Signals der Benzininjektoren zusätzlich die Informationen vom Diagnosesystem des Autos (wie z.B. Unterdruck, Signale von beiden Lambdasonden, Wert der kurzfristiegen und langfristigen Einstellungen etc.) zur Festlegung der erforderlichen Menge des Flüssiggases im gegebenen Augenblick aus. Das Steuergäret liest die Werte von oben angegebenen Korrektoren des Gemisches und passt die Gaseinspritzzeiten an, so dass ?Short Time Fuel Trim? und ?Long Time Fuel Trim? in der Näher zwischen erwartenen Fabrik-Werte für bestimmtes Fahrzeug oszillieren. Der Vorteil des Auflösungstyps im Steuergerät ist die Möglichkeit der idealen Kalibrierung LPG gegenüber

KME Diego könnte auch in älteren Autos montiert werden. Dank seiner fortgeschrittenen Technologie der Konstruktion und des effektiven Prozessors ermöglicht die Erfüllung der strengenen

Emissionsnormen bei der gleichen Dynamik der Fahrt, ebenso wie auf Benzin.

Im KME Diego-System wurden einzigartige Steuerungsalgorithmen des Gasinjektoren auf der Grundlage der Steuerungssignale des Benzinsteuergärets angewendet, wo in der Realzeit die Korrekturen für jeden einzelnen Gasinjektor umzurechnen sind. Dadurch die Motorleistungen im Gasbetrieb sind fast identisch, wie im Benzinbetrieb. Das Steuergerät arbeitet problemlos mit HEMI-Motortypen (ausgeschalteter Teil des Zylinders mittendrin in der Arbeit), VALVETRONIC-Motortypen (ein Festwert des Unterdruckes im Ansaugkrümmer) zusammen, aber auch im Autos, in denen die Differenz zwischen der Öffnungszeiten der einzelnen Injektoren vorkommt (z.B. Subaru).

KME Diego kann mit einer breiten Pallette von Injektoren wie z. B.: RAILGAS, RAIL, REG, MATRIX, MAGIC JET, PLANIJET, H2000,VALTEK, KEIHIN (von 1? bis 6?) zusammen arbeiten. Das Steuergerät befindet sich in einem dichten, hermetisch geschlossenen Gehäuse mit hermetischer Schnittstelle. Ein Gehäuse für alle ECU-Versionen: 4- 6- und 8- Zylindermotoren im kompakten Masse 135 x 110 x 30 [mm]. Dank eingebautem Überspannungsschutz und moderne Technologie der Realisierung und der Anwendung der hochwertigen Bestandteile, das System kann man als störungsfrei begutachten. Das Steuergäret, die Kabelbündel, der Umschalter B/G sowie die Temperaturwächter und Drucksensor werden vor dem Verkauf stark geprüft, was zu der Zufriedenheit des Monteurs sowie des Kundes führt. Begleitende Software ermöglicht die Kalibrierung der Betriebsparameter in einem breiten Bereich. Außer der Korrektion in Abhängigkeit vom Unterdruck des Ansaugkrümmers, das Software ermöglicht die Anpassung der Dosierung des Gases in Abhängigkeit vom Umdrehungen des Motors. Das Steuergerät besitzt die zusätzliche Option der manuellen Korrektur für jeden einzelnen Zylinder, sowie die Möglichkeit zur Anwärmung der Gasinjektoren.